Montag, 1. April 2013

Sommerzeit

Verstohlen, zwischen Nacht und Morgen
wurde die Zeit zurecht gebogen.
Schlafend noch, hat man verborgen
mir eine Stunde abgezogen.

Und plötzlich ist es wieder Nacht,
wo gestern fast schon Sonne war.
Bin trotzdem viel zu früh erwacht,
mit müden Augen, wirrem Haar.

Ich schiebe mich durch dunklen Raum
und such die Stunde, die genommen.
Wähn' mich in einem schlechtem Traum;
wann werd' ich sie zurückbekommen?

© M.G.

Kommentare: